Intro

11 Jun

“Nennt mich Ismael“
so beginnt ein der Klassiker, nämlich „“Ahab“.
Ich habe mich für magic2304 entschieden, weil ich im Internet ein wenig anonym bleiben möchte, mein Hobby die Zauberei ist und die Zahlen einfach mein Geburtsdatum klar wiedergeben. Ich bin 42 Jahre alt und habe beruflich schon einiges erlebt und gemacht. Vom Tellerwäscher zum Restaurantleiter, Studium, Seefahrer und schlussendlich CNC Techniker. Kurz knapp und bündig. Die Zauberei und ein Psychologiestudium kann wunderbar helfen bei der Zauberei die Menschen zu irritieren und im normalen Leben hinter die Kulissen eines Menschen zu schauen. Es ist spannend zu beobachten wie die Reaktionen von Menschen sind, wenn sie sich in den verschiedensten Situationen befinden. Außerdem habe ich für mich die Musik entdeckt. Mein Musikgeschmack ist etwas ausgefallen. Ich bevorzuge Country in Deutsch und Englisch, deutscher Liedermacher, englische Texte, Lustiges-aber auch Nachdenkliches.

Ein weiteres Hobby von mir ist das sinnliche BDSM. Jetzt mag sich mancher fragen ob es das überhaupt gibt. Wie passen sinnlich und BDSM zueinander? Ich bin der Meinung, dass es durchaus zueinander passt. BDSM bedeutet ja nicht nur das willkürliche aufeinander dreschen, sondern hat durchaus mit Erfahrungen, Menschenkenntnis und erotischer Sinnlichkeit zu tun. Aber zu diesem Thema werde ich später noch etwas ausführlicher schreiben. Jetzt habe ich nämlich ein Treffen meiner “Sklavin“.

Advertisements

Das kalte Metall

27 Sep

Prima Vorstellung. Super Story.

bdsm for life :: BDSM Blog

Mit einer Stunde Verspätung landete mein Flieger in Düsseldorf und ich überlegte, was mein Liebster wohl sagen würde, dass ich ihn warten ließ. Eilig schnappte ich meinen Koffer und düste hinaus in den Wartebereich um meinen Herrn um den Hals zu fallen.

Wir machten uns auf den Weg hinaus, als meine Augen auf einen silbernen Wagen fielen der zu Werbezwecken im Terminal stand. Zu meiner Überraschung gehörte der Wagen zu einer Werbeaktion von Sixt. Langsam umschlich ich den Wagen und blickte meinem Herrn grinsend ich die Augen, der mein Treiben schweigend verfolgte. Noch während ich nach Luft schnappte um zu erklären, dass ich den Wagen unbedingt mieten wollte, hörten meine Ohren ihr sagen, dass das Auto doch viel zu schnell für mich sei.

Böse blickte ich meinen Herrn an, der mich fies angrinste. Langsam kam ich auf ihn zu,

Ursprünglichen Post anzeigen 968 weitere Wörter